Das Backen oder Kochen an sich ist ja schon für viele Entspannung pur, unter anderem durch die verschiedenen Gerüche, Probekost- aber nicht soviel sonst gibt es nimmer was zum backen. Bei den gebackenen Keksen treffen tatsächlich Ernährung und Entspannung zusammen.

Bei dieser Rezeptur geht es um die bekannten Nervenkekse oder auch Muskat-Zimt Kekse von Hildegard v. Bingen. In der Ernährungslehre der heiligen Hildegard v. Bingen stehen unter anderem im Mittelpunkt der Dinkel und die Edelkastanie, die wunderbar zum backen hergenommen werden können, oder auch in Form von Habermus.

Bei den Keksen ist die Hauptzutat Dinkel und vor allem Muskat, deshalb ist auch die Empfehlung bei Erwachsenen nur 4-6 Kekse pro Tag zu verzehren, Kinder nicht mehr als 3 Stück.

Muskat wirkt in größerer Menge psychotrop und Nerven stimulierend , aber keine Angst, erst ab einer Menge von 5 Gramm (ca 2 Nüssen) können sich berauschende Erscheinungen zeigen oder giftig werden. Und diese Menge verzehrt in der Regel keiner allein.

Hierbei konnte ich die Microplane® feine Reibe gut hernehmen um die Menge der Muskatnüsse zu reiben. Ich verwende Nüsse und mahle mir den Muskat so wie ich benötige, und es klappt wirklich gut. In dem Lebensmittelaufsatz kann ich gleich mehrere reingeben und somit sind die 45 g Muskat, die ich für das Rezept benötige, auch fix gemahlt.

Rezept zum Download findet ihr unter Nervenkekse bei den Rezepten

feine Reibe wunderbar für Parmesan, Muskatnuss,..